Quiapo Church

Quiapo Church

Die Quiapo Kirche ist eine der bekanntesten Kirchen in ganz Manila, sie ist auch als Kirche des schwarzen Nazareners bekannt und liegt im Distrikt Quiapo. Das barocke Gebäude stellt eines der wichtigsten religiösen Zentren des ganzen Landes dar. Zum ersten Mal wurde die Kirche 1586 erbaut. Der französische Missionar San Pedro Bautista war einer der Gründer der Kirche, weswegen sein Abbild eine Nische der Kirche ziert.

Im Jahr 1639 brannte die Kirche jedoch nieder und wurde kostspielig wieder erbaut. 1863 zerstörte ein Erdbeben die Quiapo ein weiteres Mal teilweise. Im Jahr 1899 wurde die Kirche unter der Aufsicht von Pater Eusebio de Leon und Pater Manuel Roxas ein drittes Mal in der heutigen Form erbaut. Am 30. Oktober 1928 zerstörte ein Feuer die Kirche abermals teilweise. Ein durch Spenden finanzierter Aufbau wurde vom Architekten Juan Nakpil durchgeführt. Die Wirren und Kämpfe des Zweiten Weltkriegs konnten der Kirche allerdings nicht anhaben, obwohl alle umliegenden Gebäude komplett zerstört wurden.

Innerhalb der Kirche befindet sich die berühmte “Black Nazarene” Statue, eine schwarze Statue von Jesus Christus mit dem Kreuz. Der Statue werden wundervollbringende Kräfte nachgesagt. Jeden Freitag kommen tausende Pilger um die Statue anzubeten. Darunter befinden sich auch viele kranke Menschen, die hoffen dass der wundervollbringende Black Nazarene ihre Krankheiten heilt.

Zweimal im Jahr führt eine Prozession durch die Straßen des Quiapo Distrikts. Am 9. Januar und in der Woche vor Ostern wohnen Tausende Menschen den Prozessionen bei und versuchen die wundertätige Figur einmal zu berühren.

Vor den Toren der Kirche liegt die Plaza Miranda, früher war der Platz ein Ort für Festivitäten und ein beliebter Treffpunkt der Bewohner der Stadt, als 1971 im Rahmen einer politischen Veranstaltung, eine Bombe detonierte und mehrere Menschen tötete änderte sich dies. Der Platz verfiel für viele Jahre, bevor er in einen wunderschönen Platz mit Säulen und Bögen verwandelt wurde.